AGB Eversafe.ch (stand 13.10.2020)

 

1 – Geltungsbereich der AGB

1.1 – Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben den Zweck und gelten für die vom digitalen Safe  bezeichneten Dienstleistungen (nachfolgend: «Eversafe-Services»), die von der Firma Everlife.ch AG, route du Petit-Moncor 17, 1752 Villars-sur-Glâne (nachfolgend: «Everlife»), ihrem Vertragspartner im Rahmen dieser Beziehung (nachfolgend: «der Kunde»).

1.2 – Mit dem Abonnieren der Eversafe Services erkennt der Kunde diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ohne Vorbehalt an und akzeptiert sie.

1.3 – Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden sind nicht anwendbar.

1.4 – Das Schweizerische Obligationsrecht ist ergänzend anwendbar.

 

 

2 -Vertragsabschluss

2.1 – Die vom Kunden aufgegebene Bestellung stellt ein rechtlich bindendes Angebot dar. Im Falle der Annahme des Angebots durch Everlife ist daher der im Bestellformular angegebene Preis massgebend.

2.2 – Zum Zeitpunkt der Auftragsbestätigung durch Everlife gilt das Angebot als angenommen und der Vertrag auf unbestimmte Zeit geschlossen. Diese Bestätigung wird von Everlife per E-Mail an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse gesendet.

2.3 – Das Aufgeben einer Bestellung setzt die Einrichtung eines Kundenkontos voraus.

 

3 – Erstellen eines Kundenkontos

3.1 – Der Kunde muss ein Kundenkonto anlegen, um seine Bestellung aufzugeben.

3.2 – Der Kunde ist für die Nutzung seines Kundenkontos verantwortlich. Insbesondere ist es untersagt, seinen Benutzernamen und sein Passwort an Dritte weiterzugeben. Everlife wird den Kunden niemals auffordern, ihm diese Informationen per E-Mail oder telefonisch zur Verfügung zu stellen, sondern ausschliesslich über die EDV-Schnittstelle der Eversafe-Services und zum Zweck der Authentifizierung eines Antrags auf Zugang zum Kundenkonto.

3.3 – Jede Bestellung, die über das Kundenkonto des Kunden aufgegeben wird, ist dem Kunden zuzurechnen.

3.4 – Der Kunde ist verantwortlich für die Aktualisierung der persönlichen Daten, die er in sein Kundenkonto eingegeben hat.

3.5 – Das Kundenkonto wird automatisch geschlossen, sobald die Eversafe-Dienste gemäss Art. 6 gekündigt worden sind.

 

4 -Dienstleistungen im Rahmen der Eversafe-Services

 4.1 –Im Rahmen der Eversafe-Dienstleistungen stellt Everlife dem Kunden einen virtuellen Speicherplatz zur Verfügung, der in der Schweiz gehostet wird und es ihm ermöglicht, für den „Testamentsvollstrecker“ im Sinne von Art. 5.2 unten, verschiedene Arten von Informationen zu speichern, die die Verwaltung einer eventuellen Urteilsunfähigkeit oder eines eventuellen Todesfalls erleichtern sollen, darunter insbesondere :

  • Letzter Wille (Bestattung),
  • Patientenverfügung,
  • Die digitale Erbfolge,
  • Verwaltung laufender Vertragsbeziehungen,
  • Erbfolge.

4.2 – Die verschiedenen Arten von Informationen (Module), die von den Eversafe-Diensten abgedeckt werden, werden durch die von Everlife angenommene Bestellung des Kunden bestimmt.

4.3 – Everlife kann nur mit Zustimmung des Auftraggebers auf die von ihm gespeicherten Daten zugreifen und ihm zusätzliche Dienstleistungen anbieten, die für ihn von Interesse sein könnten. Gegebenenfalls unterliegt das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und Everlife in Bezug auf diese Zusatzleistungen den für diese Zusatzleistungen geltenden Bedingungen und nicht diesen Bestimmungen. Soweit diese Leistungen von Dritten erbracht werden, haften ausschliesslich diese für die ordnungsgemässe und getreue Ausführung der zugesagten Leistungen unter Ausschluss von Everlife.

4.4 – Everlife erwirb keinerlei Rechte an den vom Kunden gespeicherten Daten.

4.5 – Die Daten des Kunden werden auf einer vollständig sicheren Plattform (Safe) gespeichert. Der Datenzugriff wird durch ein Verfahren der doppelten Authentifizierung (starke Authentifizierung) geschützt. Daten, die ein hohes Schutzniveau erfordern, werden in verschlüsselter Form aufbewahrt. Die übrigen Daten werden vertraulich und nach den aktuellsten Sicherheitsstandards gespeichert.

4.6 – Die Daten des Kunden werden in der oben beschriebenen Weise für die gesamte Vertragsdauer aufbewahrt.

4.7 – Im Falle eines dauerhaften Verlustes der Urteilsfähigkeit durch den Kunden oder im Falle des Todes des Kunden wird Everlife auf Anfrage der vom Kunden gemäß Art. 5.2 benannten Person Zugang zu den im virtuellen Raum der Eversafe-Dienste gespeicherten Informationen gewähren. Bevor dieser Person Zugang zu den Informationen gewährt wird, verlangt Everlife von ihr einen Identitätsnachweis (z.B. Vorlage des Personalausweises) sowie die Vorlage eines Belegs (z.B. Sterbeurkunde).

4.8 -In den in Art. 4.6 genannten Fällen kann Everlife, abhängig vom Inhalt des vom Auftraggeber angenommenen Auftrags und soweit die entsprechenden Daten vom Auftraggeber gespeichert wurden, auch kostenlose Dienste zur automatischen Erstellung von Verwaltungsschreiben (z.B. Kündigungsschreiben des Telefonie-Abonnements) anbieten und der vom Auftraggeber gemäß Art. 5.2 benannten Person Zugang zu diesen Diensten gewähren.

 

5 – Pflichten des Kunden

5.1 -Der Kunde ist verpflichtet, alle von Everlife im Zusammenhang mit der Erbringung der Eversafe-Dienstleistungen ausgestellten Rechnungen innerhalb von 30 Tagen zu den bei der Bestellung vereinbarten Tarifen zu bezahlen. Die Tarife können sich gemäss den Bestimmungen der Art. 8. 1 weiter unten ändern.

5.2 – Der Kunde verpflichtet sich, in den in Art. 4. 6 oben erwähnten Fälle eine natürliche, volljährige Person zu benennen, die befugt ist, den Zugriff auf die Informationen zu beantragen, die im virtuellen Bereich, der Inhalt der Eversafe-Dienstleistungen ist, gespeichert sind (im Folgenden: «Testamentsvollstrecker»). Der Kunde wird zum Zeitpunkt der Bestellung der Dienstleistung über die Bestellschnittstelle, Everlife über die Identiät des Testamentvollstreckers informieren. Wenn der Kunde den Testamentvollstrecker ändern möchte, muss er die Identität des Testamentvollstreckers über die entsprechende Benutzeroberfläche und das entsprechende Menü seines Kundenkontos ändern. Der Testamentvollstrecker ist nicht vertraglich an Everlife gebunden. Nach dem Tod obliegt es dem freiwilligen Testamentvollstrecker, Everlife zu kontaktieren, um den Zugriff auf die Informationen zu erhalten, die im virtuellen Bereich, der Inhalt der Eversafe-Services ist, gespeichert sind.

5.3 – Der Kunde übernimmt die volle Verantwortung für den Inhalt der gespeicherten Daten. Er ist insbesondere dafür verantwortlich, dass sie auf dem neuesten Stand gehalten werden. Er verpflichtet sich, durch die Nutzung der Eversafe-Services weder das Informationssystem von Everlife noch das anderer Nutzer zu beeinträchtigen.

5.4 – Der Kunde ist dafür verantwortlich, sich mit der geeigneten und sicheren EDV-Hardware (Anti-Viren, Firewall, etc. ) zu versorgen. Sowie eine Internetverbindung, die eine den heutigen Standards entsprechende Geschwindigkeit ermöglicht. Es liegt auch in seiner Verantwortung, die Einhaltung dieser Bedingungen während der gesamten Vertragsdauer aufrechtzuerhalten. Gleiches gilt für den Testamentvollstrecker, dem es obliegt, angemessen ausgestattet zu sein (Hardware und Anschluss), um auf die vom Kunden gespeicherten Daten zugreifen zu können (für 10 Jahre über die Vertragslaufzeit hinaus).

 

6 – Beendigung des Vertrages

6.1 – Auflösung des Vertragsverhältniss durch Tod. Das Vertragsverhältniss wird spätestens zum Zeitpunkt des Todes des Auftraggebers aufgelöst. Die vom Kunden gespeicherten Daten werden dann 10 Jahre lang aufbewahrt und der Willensvollstrecker hat für die Dauer dieses Zeitraums kostenlosen Zugriff auf sie. Nach Ablauf dieser zehn Jahre werden die Daten vernichtet.

6.2 -Auflösen des Vertrages durch Kündigung des Kunden. Der Kunde kann Everlife von seinem Kundenkonto aus über das entsprechende Menü eine Erklärung zur Beendigung des Vertrages schicken. Die Kündigung wird zum frühesten Zahlungstermin wirksam und muss mindestens einen Monat im Voraus erfolgen. In diesem Fall werden die Daten innerhalb von drei Monaten nach Vertragsende vernichtet. Bereits gezahlte Beträge werden nicht zurückerstattet.

6.3 -Beendigung des Vertrages durch Kündigung durch Everlife. Everlife kann den Vertrag ausserordentlich mit sofortiger Wirkung per E-Mail an die vom Kunden in seinem Kundenkonto angegebene E-Mail-Adresse, bei Nichtbezahlung einer Rechnung oder wenn die Nutzung der Eversafe-Dienste nicht mit diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen oder mit der schweizerischen Rechtsordnung vereinbar ist, oder aus jedem anderen berechtigten Grund, kündigen. In diesem Fall können die Daten innerhalb von fünf Tagen nach Kündigung gelöscht werden. Bereits gezahlte Beträge werden nicht zurückerstattet.

 

7 – Anwendbares Recht und Rechtsordnung

7.1 -Der Vertrag unterliegt ausschliesslich schweizerischem Recht.

7.2 – Der Ort der Rechtsordnung ist der Sitz von Everlife.

 

8 – Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Tarife

8.1 – Everlife behält sich das Recht vor, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern. Die Änderungen werden drei Monate nach dem Zeitpunkt anwendbar, zu dem Everlife den Kunden per E-Mail an die im Kundenkonto angegebene Adresse über den Inhalt der geänderten oder neuen Bestimmungen informiert hat. Dasselbe gilt für die Tarife.

 

9 – Haftungsausschluss

9.1 – Trotz aller Sorgfalt, die wir bei der Aufrechterhaltung unserer Infrastruktur walten lassen, können wir leider nicht garantieren, dass die Eversafe-Dienste zu jeder Zeit ununterbrochen funktionieren. Everlife übernimmt daher keine Verantwortung im Falle einer vorübergehenden Nichtverfügbarkeit der Eversafe-Dienste, insbesondere aufgrund von technischen Störungen oder regelmässiger Wartung.

9.2 – Insbesondere wird keine Entschädigung oder Minderung der Rechnung gewährt, wenn die Eversafe-Dienste aufgrund von Wartungs- oder Reparaturarbeiten nicht verfügbar sind.

9.3 – Everlife übernimmt keine Haftung gegenüber dem Kunden oder dessen Nachfolge aufgrund oder im Zusammenhang mit den Eversafe-Dienstleistungen für entgangenen Gewinn, entgangenen Umsatz, Verlust von Verträgen, Verlust des geschäftlichen Rufs, Verlust von geplanten Einsparungen, Beschädigung, Verlust oder Beschädigung von Daten, oder für indirekte Verluste oder Schäden gleich welcher Art und aus welchem Grund auch immer, unabhängig davon, ob der Verlust oder Schaden von den Parteien vorhersehbar oder absehbar war.

 

10 – Schutz personenbezogener Daten

10.1 – Die Aspekte des Schutzes personenbezogener Daten werden in unserer Datenschutzerklärung behandelt, die Sie durch einen Klick auf [Link zur Datenschutzerklärung] einsehen können.

 

11 – Verschiedene Bestimmungen

11.1 – Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam und/oder unvollständig sein oder werden, so werden sie durch eine oder mehrere rechtswirksame Bestimmungen ersetzt, deren Inhalt der unwirksamen und/oder unvollständigen Bestimmung möglichst nahe kommt. Die Unwirksamkeit und/oder Unvollständigkeit einer Bestimmung berührt in keiner Weise die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen.

11.2 – Im Falle des Todes des Auftraggebers bleiben die Bestimmungen, die ihrer Natur nach oder nach dem Willen der Parteien nach Beendigung des Vertrages weiter gelten sollen, dennoch so lange in Kraft, wie dies notwendig oder vorgesehen ist.